27. März 2017

Krankenversorgung im Klinikum Reinkenheide

Am Freitag, 24. März 2017, erschien in der Nordsee-Zeitung ein Bericht „Eltern klagen über Bürgerpark-Klinik“. Über die Probleme bei den AMEOS-Kliniken haben wir uns als Gruppe DIE LINKE in der Stadtverordnetenversammlung auch schon informiert. Daher wundern wir uns nicht über die geäußerte Kritik. Zum Abschluss des Artikels gibt es eine Zusammenfassung von verschiedenen Zahlen zu Krankenhäusern im Lande Bremen. Zu unserem Erstaunen fehlen die Zahlen des Klinikums Reinkenheide.

Als Bremerhavener halten wir es für wichtig, dass auch die entsprechenden Zahlen des Klinikums Reinkenheide mit genannt werden. Wir haben diese Zahlen aus dem Bremer Krankenhausspiegel herausgesucht und stellen sie hier als Ergänzung der Zahlen in der Nordsee-Zeitung dar:

  • 1213 Vollbeschäftigte

  • 25640 Patienten

  • 21,1 Personen pro Vollzeitstelle

  • 88,5% Patientenzufriedenheit

Diese Zahlen zeigen, dass das Klinikum in Reinkenheide im Land Bremen in der Personalkapazität pro Patient und in der Patienten-Zufriedenheit an der Spitze steht. Die AMEOS-Kliniken dagegen sind ganz klar abgeschlagen.

Hierzu Petra Brand, Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Bremerhaven: „Kommunale Krankenhäuser sind trotz der Probleme, die alle Krankenhäuser in Deutschland wegen der engen Rahmenbedingungen der Finanzierung durch die Krankenkassen haben, für die Menschen da. Krankenhauskonzerne wie AMEOS haben dagegen erst in zweiter Linie die Aufgabe, für die Belegschaft und die Patientinnen und Patienten da zu sein – in erster Linie müssen sie Profite für die Eigentümer generieren.“