30. November 2016

Versorgung von Brustkrebspatientinnen in Bremerhaven

Die Nordsee-Zeitung berichtete über das Scheitern einer Einigung zwischen der Klinik in Reinkenheide und der neuen onkologischen Praxis in Bremerhaven. Daraus resultiert, dass Professor Friedmann nun doch seine Ermächtigung zur Behandlung der Brustkrebspatientinnen verlieren wird.

Petra Brand, Stadtverordnete der LINKEN erklärt dazu:

"Die Patientinnen haben das Recht auf angemessene, vertrauensvolle und qualitativ hochwertige Behandlung und Betreuung. Wer bisher von Professor Friedmann und KollegInnen behandelt und betreut wurde, soll auf jeden Fall seine Behandlung im vertrauten Rahmen des Krankenhauses fortführen können. Und auch neue Patientinnen sollen darauf nicht verzichten müssen. Die formalen Gründe der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) dürfen nicht zu einer Verschlechterung für betroffene Patienten führen. Wie kürzlich im Gesundheitsausschuss von einer Besucherin zu hören war, würden schon jetzt circa 50 Personen zur Behandlung in den Landkreis fahren, was mit zusätzlichen Belastungen für die schwer erkrankten Frauen verbunden ist.

Im Interesse der Patientinnen soll eine Wahlmöglichkeit bestehen. Eine Einigung muss von allen Seiten vorangetrieben werden."