4. September 2017

Mit rotem Truck durch Bremerhaven und Bremen

Auch in Bremerhaven und Bremen machte der LINKEN-Truck bei seiner Tour im Wahlkampfendspurt mit seinen insgesamt 45 Stationen Halt. Mit an Bord waren neben der Bremer Spitzenkandidatin der LINKEN, Doris Achelwilm, auch der Vorsitzende der linken Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, und die beiden Linkspartei-Direktkandidaten Nelson Janßen (Brhv - Wahlkreis 55) und Sebastian Rave (HB - Wahlkreis 54).

Nach den anregenden Diskussionen an den Infoständen, mit Popcorn in der Hand und Musik von Tobias Thiele im Ohr lauschten in der Seestadt gut 70 Interessierte und über 400 Bremer*innen in der Hansestadt anschließend den Reden der linken Kandidat*innen, die um die Stimmen der Zuhörer*innen warben und aufzeigten, warum es DIE LINKE für einen Politikwechsel braucht:

So erhob Achelwilm die Forderung, dass Leiharbeit in eine reguläre Beschäftigung werden müsse. „Wir sagen: Wer in der Leiharbeit tätig ist, muss einen spürbaren Ausgleich für die eingeschränkte Sicherheit und die eingeschränkten Rechte im Betrieb bekommen.“ Hier das Video zur kompletten Rede von Doris Achelwilm.

Bartsch ging in seinem Redebeitrag unter anderem auf den in Deutschland vorhandenem Reichtum ein: „Kein Mensch braucht eine Milliarde Euro und die Gesellschaft braucht auch keine Milliardäre.“ In einem Land, wo Senioren Flaschen sammeln müssen, könne man nicht von einem Sozialstaat reden. Hier das Video zur kompletten Rede von Dietmar Bartsch.

Rave forderte, dass die rot-grünen Steuergeschenke zurückgenommen werden müssen, mit denen unter anderem der Spitzensteuersatz von 53 auf 42 Prozent abgesenkt wurde. „Wer mehr als eine Million Euro im Jahr verdient, soll davon 75 Prozent abgeben.“ Hier das Video zur kompletten Rede von Sebastian Rave.

Janßen kritisierte, dass der aktuelle Mindestlohn nicht ausreiche, um eine Rente zu erhalten, die über dem Mindeststandard liege, selbst wenn man das gesamte Leben gearbeitet habe. „Wir brauchen Löhne, die vor Arbeit schützen; sowohl während des Arbeitslebens, als auch in der Rente.“ Hier das Video zur kompletten Rede von Nelson Janßen. [Tim Ruland | Red.]<xml></xml>