13. Januar 2017

Zustand der Postagentur in der Hafenstraße

Die Postagentur in der Bremerhavener Hafenstraße steht zurzeit den Kunden für Dienstleistungen der Kunden nicht zur Verfügung.

Die Geldautomaten sind abgebaut.

Die LINKE sieht im Zustand der Postagentur in der Hafenstraße eine Folge der Privatisierungspolitik der Deutschen Post.

Im April 2009 hat DIE LINKE. Kreisverband Bremerhaven in ihrem Infoblatt „Wind von Links“ u.a. folgendes geschrieben:
Profit vor Service – Was wird aus der Post?
In Bremerhaven sollen zwei Postämter geschlossen werden und durch „Postagenturen“ ersetzt werden. Betroffen sind die Postämter in Lehe und in der Schifferstraße. Damit werden dem Bürger noch weitere Wege zugemutet. In den Shops gibt es ein reduziertes Angebot für die Kunden und in den noch kleineren Postpoints ist der Service noch geringer. Dort könnten zum Beispiel keine Einschreiben abgegeben werden. Viele Postagenturen und Postpoints haben aber auch schon wieder den Dienst eingestellt, da es nicht um den Service am Kunden geht, sondern um die Maximierung des Profits für die Post – und das rechnet sich für die Privatunternehmen nicht. (...)

DIE LINKE. fordert: Keine Schließung von Postämtern – Mehr Service für die Bürger.

Dem ist aus heutiger Sicht nichts hinzuzufügen. Das wirtschaftliche Risiko wird auf Kleinunternehmer abgewälzt. Die Gewinnmargen für die Post-Dienstleistungen sind so gering, dass sich das für diese Unternehmen nicht lohnt und in einigen Fällen die Arbeit durch Selbstausbeutung oder prekäre Minijobs unzureichend ausgeführt wird. Eine Kundin der Agentur „Dieser unglaublich dreckige Zustand des Raumes mit dem Geldautomaten, das wäre bei der Post doch so nie passiert, da täglich gründlich gereinigt wurde. Wer macht die Reinigung nun?

Hierzu Günter Matthiessen, Stadtverordneter der LINKEN „Die Leidtragenden sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Post und der Postagenturen in prekären Beschäftigungen und die Kundinnen und Kunden, die kein Geld abheben können, keine Pakete versenden und auch noch nicht mal Briefmarken bekommen.