23. Dezember 2016

Bremerhavener Appell: Nein zum Säbelrasseln - Truppenverlegung stoppen!

Unter dem Motto "Bremerhavener Appell: Nein zum Säbelrasseln - Truppenverlegung stoppen!" ruft ein Friedensbündnis zur Demonstration am 7. Januar 2017 in Bremerhaven auf. Grund ist die Verlegung einer eine komplette Panzerbrigade der US-Army über Bremerhaven zu NATO-Manövern, die neun Monate lang in Osteuropa stattfinden sollen. Die Demonstration startet um 12:00 Uhr an der großen Kirche.

Durch diese umfangreichsten Militärtransporte über unseren Hafen seit dem Ende des Kalten Krieges und durch die zusätzliche Verlegung deutschen Militärs nach Osten wird unser Land zum Aufmarschgebiet gegen Russland. Dies lehnt das Bündnis entschieden ab. Das Säbelrasseln der NATO vor der russischen Haustür verschlechtert die ohnehin angespannte weltpolitische Lage und erhöht die Kriegsgefahr. Der Logistik-Chef des US-Kommandos EUCOM will mit den Manövern beweisen, dass die Kampfkraft zur rechten Zeit an den rechten Platz nach Europa gebracht werden kann. Hier ist zu befürchten, dass diese Manöver nicht nur eine Drohgebärde, sondern konkrete Kriegsvorbereitung sind.

Günter Matthiessen, Stadtverordneter der LINKEN begrüßt den Bremerhavener Appell und erklärt "Die Welt wird nicht sicherer durch gegenseitige Provokationen. Im Gegenteil – dieses kann zu weiteren Eskalationen führen. Ich rufe die Menschen aus Bremerhaven und der Unterweser-Region auf, sich an der Demonstration zu beteiligen.“