Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kriegerische Auseinandersetzungen in Israel und im Gaza-Gebiet

Der Kreisvorstand und die Stadtverordnetenfraktion sind besorgt wegen der Eskalationen im Nahen Osten. Beide Konfliktparteien geben jeweils der anderen Seite die Schuld und finden keinen Kompromiss oder einen Weg aufeinander zu. Diese Haltungen und das Beharren auf der eigenen Position führen dazu, dass die Lage immer weiter eskaliert. Das führt zu weiteren Toten auf beiden Seiten, zur Zerstörung von Wohn- und Bürogebäuden und von lebenswichtiger Infrastruktur.

Es ist daher wichtig, dass ein Dialog stattfindet, der auf eine friedliche Lösung hinführt. Dabei spielt auch die internationale Gemeinschaft durch Vermittlungsangebote eine wichtige Rolle. Eine einseitige Stellungnahme für eine der beiden Seiten der Konfliktparteien verbietet sich. Die über 50-jährige Besatzungspolitik Israels führt zu Gegenreaktionen auf palästinensischer Seite. Die Raketenangriffe aus dem Gaza-Gebiet trifft unschuldige Menschen auf israelischer Seite.

In Europa führt der asymmetrische Krieg unter anderem zu Gewaltäußerungen gegenüber Jüdinnen und Juden und zu Gewalt gegenüber jüdischen Einrichtungen. Die Menschen und die Einrichtungen sind unbedingt zu schützen – dafür hat Deutschland eine historische Verantwortung. Die Linke Bremerhaven stellt sich entschieden und geschlossen gegen antisemitische Parolen und Übergriffe. Symbolische Aktionen, wie das vermehrte Zeigen von Israelischen Fahnen, wie es die CDU fordert, sind jedoch kein Beitrag zur Deeskalation der Lage, sondern führen eher zu unerwünschten Gegenreaktionen.

Wir wenden uns auch gegen unberechtigte Antisemitismusvorwürfe; begründete Kritik an der Besatzungs- oder Militärpolitik Israels ist kein Antisemitismus. Bedrohungen oder Beleidigungen von Juden oder jüdischen Gemeinden dagegen sind nicht hinnehmbar, sie sind - auch wenn sie emotional daher kommen - antisemitisch motiviert.


Für Menchen, die sich über den Nahostkonflikt zwischen Israel und Palästina informieren wollen, ein kurzer Einstieg hier. Dort findet sich auch Material für eine Vertiefung des Themas.


Einmal reinschauen?

Wir treffen uns regelmäßig. Die Termine findest du hier

Selbst aktiv werden?

Wir freuen uns immer über neue Mitstreiter:innen für eine soziale, gerechte und friedliche Gesellschaft. Du willst aktiv werden? Dann bring dich ein.